Shut the FUCK up.

shut the fuck up

Ach Leute, das kann doch nicht sein. Was ist denn mit diesen Menschen los: Warum glauben ausgewählte Exemplare dieser Menschheit Mal um Mal, die Tatsache, dass ich ihnen den Rücken zudrehe, schreit danach, dass ich ihre Ratschläge hören will? I mean, WHAT THE FUCK???

Es ist immer dieselbe, alte Frau mit viel zu pinkem Lippenstift. Sie wohnt in unserem Viertel. Ich weiß sogar wo- eine Freundin hat im selben Haus gewohnt. Und ich will ehrlich sein: Es ist kein Schloss. Die alte Frau läuft den ganzen Tag von einem imaginären Termin zum nächsten. Jedes (!) Mal, wenn ich auf dem Spielplatz vor unserer Tür bin, sehe ich sie. Eigentlich sogar fast jedes Mal, wenn ich vor die Tür gehe, sehe ich sie. Ich finde sie albern und ein bisschen traurig. Kein alter Mensch dieser Welt hat so viel zu tun, wie die durch die Gegend rennt und möglichst beschäftigt aussieht.

Busy Old People

Wer ohne Lästerei sei, werfe den ersten- äh… nech?!

Was mich an ihr aber wirklich rasend macht ist, dass sie seit sie mich zum ersten Mal sah, beschlossen hat, dass ich scheiße bin. Okay, DAS allein isses nicht, das denken viele Menschen von mir. ABER SIE KANN ES NICHT FÜR SICH BEHALTEN. Und DAS macht mich echt… orrrrrrrrrrrrrr!

Schon als sie noch annehmen musste, dass ihre Nachbarin mit mir befreundet sei, durfte keine Gelegenheit verstreichen, bei derselben über meinen legeren Erziehungsstil (was für ein Wort!) zu lästern. Man (sic!) müsse ja schon Grenzen setzen. Das ginge ja auch gar nicht wie die Kinder da rumlaufen. Und das quasi ohne Aufsicht. 

Cave!

Shut the FUCK up!
Kind auf Abwegen: Ist das Ihrer?!

Was sie damit meint? Ich lasse die Kinder manchmal laufen. Einfach so. Weil ich sie sehe. Und die Großen sogar, wenn ich sie nicht sehe. Denn ich vertraue ihnen. Und jetzt wird es gruslig: Obwohl die erst sechs und drei sind. Wuhuuuuu! Aber vorsicht, der Gipfel meiner Unfähigkeit kommt: Solange ich das Baby sehen kann, darf auch das laufen. Ohne mich. Jugendamt! Notarzt! Bestattungsdienst!!!

Einself. Ey. Warum muss diese Frau da so einen Aufriss machen? Was gibt ihr das? Ich meine: Sie hatte auch die Chance auf Kinder (oder eben nicht- auch weder mein Problem noch meine Schuld). Das ist halt ein paar Jahrzehnte her. Ergo kann sie sich freuen, dass diese Zeiten vorbei sind oder auch nicht. Vor allem aber kann sie die Menschen mit Kindern, die nicht um ihren Rat bitten, einfach in Ruhe lassen. Finde ich.

Tja.

Shut THE FUCK up!
Meine dreckigen Kinder und ich. Es ist Liebe.

Findet sie aber nicht. Darum muss sie mit ihrer Freundin in sicherer Entfernung stehen bleiben und ganz laut sagen: „Und dann kuckt sie auch noch in ihr Handy. Die sieht ja nicht mal, wenn ihr Kind stürzt! Tzötzötzö!“ (Bitte stellen Sie sich empörte runzlige Mienen und ein strafendes Kopfschütteln vor). Dass ich meine Hand auf besagtem Baby neben mir auf der Bank liegen habe, ist da irrelevant. Dass ich jede Bewegung noch vor der Ausführung spüre, eh. Ist auch völlig egal, ob das der erste Moment des Tages ist, an dem ich mich nicht ausschließlich mit einem der drei Wunder beschäftige- geschenkt.

Ich war im Anschluss unerfreulich unhöflich. Eventuell habe ich den Damen geraten, sich um die nahende Bestattung zu kümmern, statt mich zu nerven. Aber im Ernst: Warum kann sie nicht einfach den alten faltigen Schnabel halten? Hm? Wie war das mit dieser Weisheit des Alters? Ich will nicht übermäßig gemein sein, aber: Wenn ich Weisheit will, frage ich. Wenn ihr langweilig ist, möge sie bitte ganz beschäftigt woanders hingehen. 

Go away.

Manche Leute sind mir von hinten echt am liebsten…

So toll wie ihre Ratschläge sind, müssten die Menschen vor ihrer Tür doch Schlange stehen, oder? Tun sie nicht? Ihr meint, sie ist vielleicht so viel unterwegs, weil sie einsam ist und ich solle Mitgefühl haben? Leute, vielleicht ist sie einsam, weil keine Sau ihre übergriffigen Ratschläge hören will. Ganz komisch. Wo sie doch so die Kinderziehungsqueen ist.

Falls ihr übrigens je mit Eurem einjährigen Kind vor der Tür seid, obwohl das Wetter so mittel ist, hat sie einen guten Tipp für Euch: Lasst keinesfalls Eurer Kind auch nur eine Sekunde weinen, während es auf dem Boden sitzt.

Niemals!

Cave! Kind im Dreck!!

Das weint dann nämlich nicht, weil das mit dem aufs-Karussell-klettern nicht so geklappt hat. Neeeiiiin! Das weint da, weil Ihr a) schon wieder ins Handy kuckt und b) ein Kind im Thermoanzug niemals bei vier Grad auf dem feuchten Spielplatzsand sitzen darf. Äh, „im Dreck“, Verzeihung bitte. Das ist Dreck. Und viel zu kalt! So kümmert Euch doch um Eure Kinder, verflixt!

Ja, ich weiß, es wäre so viel würdevoller, wenn ich mit den Schultern zucken könnte und schreiben würde: Naja, die ist mit sich selbst genug gestraft. Schon klar. Finde ich aber nicht. Denn warum zur Hölle soll ich darunter leiden, dass sie scheiße ist? Die soll leise scheiße sein. Es mag sein, dass es Zeiten gab, in denen ungebetene Ratschläge voll der Knaller waren. ABER DIE SIND VORBEI. Wenn ich was wissen will, dann frag ich. 

BÄÄÄÄÄM!!!!!

Kiss my… Back.

Außerdem finde ich, ich bin keine miese Mutter. Also, nicht, weil meine Kinder im Sand spielen. Ich bin eine, die andere Menschen nicht leiden kann, ihre Kinder im Dreck spielen und auch mal einen Moment heulen lässt. Das geht für mich klar. Und wenn besagte alte Frau nicht endlich irgendwann aufhört, ihren giftgelben Senf zu meinen Angelegenheiten zu geben, muss ich sie eventuell echt schütteln. Denn keine Boshaftigkeit und keine Unflätigkeit hat sie bisher daran gehindert, mich nach absehbarer Zeit wieder missbilligend zu rügen. Ich bin doch kein verdammter Chihuahua!

Ich muss die Kinder küssen um runter zu kommen. Manchmal hasse ich einfach jeden außer meiner Familie. Muss daran liegen, dass ich die Kinder zu wenig geküsst habe.

Eure Julia (expoldiert)

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

  1. Es ist schon erstaunlich, dass beim Thema Eltern sein & Erziehung so ziemlich jeder Experte spielt. Ich kann Dich sehr gut verstehen & sagen: reg Dich nicht auf, sie sind es nicht wert. Manche Menschen sind einfach grundlos gefrustet, haben zu viel Langeweile im Alltag & wissen nicht wohin mit sich.

    Wir haben grad was ähnliches in unserer Nachbarschaft erlebt, da schlägt man einfach nur die Hände vor den Kopf…

    Einfach nett grüßen, das ärgert am meisten. 😉

  2. Lass mal das Alter beiseite und stell dir vor sie wäre ein vernachlässigtes, frustrierte Kind. So schaffe ich es manchmal genug Abstand zu bekommen, damit mich solche Personen/Situationen nicht zu sehr aus der Fassung bringen. Insbesondere bei unbelehrbaren, denen man nur schwer aus dem Weg gehen kann, hilft es mir manchmal, sie wie ein nerviges Kind zu behandeln oder sie schlicht so zu sehen.
    Aber jetzt fangen wir auch alle an zu Ratschlagen und eigentlich wolltest du dich ja nur mal gepflegt auskotzen. Vollstes Verständnis!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.