Gastbeiträge im Wochenbett: Stoffwindeln- eine Liebesgeschichte

Stoffwindeln - Eine Liebesgeschichte

Ihr Lieben, die meisten von Euch wissen: Wir wickeln Stoff um unsere Babypopos. Und das jetzt schon das dritte Kind. Aber wie läuft das so bei anderen? Oder gar bei denen, die sich besonders gut auskennen mit Stoffwindeln, den Profis? Elena von Wickelkrack ist nämlich genau das, ein Profi: Sie ist Familienberaterin, Trageberaterin, BabySteps Kursleiterin UND: Stoffwindelberaterin. Ach, und sie ist heute meine letzte Gastautorin im Wochenbett!

________________________________________________________________________

Bei meinem ersten Kind stand für mich noch gar nicht zur Debatte, dass Babys Po in etwas
anderes gehüllt werden könnte als Wegwerfwindeln. Selbst Gedanken zur auslaufsichersten
Windel habe ich mir keine gemacht. Im Gegenteil: günstig musste es sein, denn ich wurde
(gewollt) schwanger während des Abiturs. Das Geld war knapp.

Bei zweiten Kind war der Gedanke schon da, wurde aber ganz schnell wieder verworfen, weil
irgendwie so viel anderes im Vordergrund stand. Aber wie heißt es so schön: es ist nie zu
spät. Und für Stoffwindeln schon gar nicht. Wir wickeln nun also unser drittes Kind mit Stoff,
bereuen ab und zu, damit nicht schon früher angefangen zu haben, erfreuen uns aber
hauptsächlich Tag für Tag an diesem hübsch verpackten Po.

Stoffwindeln - Eine Liebesgeschichte
Wir mögen es bunt, auch am Po unseres Kindes

Jetzt muss ich direkt wieder auf eine Redensart zurückgreifen, weil es einfach passt: Alles
passiert aus einem bestimmten Grund. Im letzten Drittel der letzten Schwangerschaft
konnte ich mich kaum noch bewegen. Eine schmerzhafte Symphysenlockerung zwang mich
zur Bettruhe. Ich hatte also Zeit, viel Zeit. Und Langeweile. In dieser Zeit widmete ich mich
dem Thema Stoffwindeln.

Anfangs haben mich die Informationen aus dem Internet restlos überfordert. So viele
Fachbegriffe, zig verschiedene Möglichkeiten und Meinungen. Also habe ich gelesen,
gegrübelt, Pläne gefasst, überworfen. Neu nachgedacht, Einkaufslisten erstellt, gelesen.
Erwähnte ich, dass ich viel Zeit hatte?

Irgendwann stand ein Plan und ich kann mich noch genau daran erinnern, als hier das erst
Paket mit Stoffwindeln ankam. Mein Mann und ich waren verzückt. Das Durchforsten der
Informationen hat mich eine Menge Nerven gekostet. Eine Stoffwindelberatung hätte mir
das erspart. Außerdem hätte sie mir zeigen können, wie man Mullwindeln falten kann. Das
wusste ich damals noch nicht und es erschien mir ergänzend zum ohnehin überfordernden
Angebot zu kompliziert.

Stoffwindeln - Eine Liebesgeschichte

gefaltete Mullwindel am sechs Monate alten Kind, so kann man schon super ab Geburt wickeln

Mittlerweile weiß ich, dass es – mit ein wenig Übung – ganz einfach ist. Ich bin nun nicht nur
stoffwickelnde Mama, sondern auch Stoffwindelberaterin und zeige jungen Familien, wie der
Stoffwindelstart schon ab Geburt gelingen kann.
Denn die mitwachsenden OneSize Windeln passen noch nicht bei zarten Neugeborenen.
Selbst bei unserem über 4kg Brocken nicht sofort. Wir haben also mit Wegwerfwindeln
begonnen und immer wieder probiert, ob wir nun endlich auf Stoff umsteigen können.

Stoffwindeln - Eine Liebesgeschichte
Eines der ersten Bilder von unserer Tochter mit Stoffwindel, drei Wochen alt

Seitdem gibt es kein zurück. Klar, ein gewisser Mehraufwand ist nicht wegzudiskutieren.
Doch ich nehme es gerne in Kauf. Stoffwindelwäsche ist die einzige, die mir Spaß macht.
Insbesondere bei einer Großfamilie kommt es auf die etwa zwei Waschmaschinenladungen
die Woche nicht mehr drauf an. Der ökologische Aspekt ist für mich nach wie vor eines der
Hauptargumente für Stoffwindeln. Mehr als eine Tonne Windelmüll produziert ein Baby im
Laufe seiner Wickelzeit. Hinzu kommt, dass ich nun selbst entscheiden kann, mit welchen
Stoffen dieser besonders intime Körperbereich meines Kindes in Kontakt kommt. Keine
Chemikalien an Babys Po!

Stoffwindeln - Eine Liebesgeschichte
Im Sommer sind die Windeln ratzfatz in der Sonne trocken

Auf die Gesamtwickelzeit betrachtet sind Stoffwindeln in der Regel sogar günstiger als die
sich seit Erfindung Anfang der 60er Jahre rasch verbreiteten Wegwerfkollegen. Optisch ist
es natürlich auch kein Vergleich. Mittlerweile bin ich sogar an dem Punkt angekommen, auf
den ich mich beim Anfassen der ersten Stoffwindel schon so gefreut habe: Meine Tochter
und ich betrachten die Windeln, ahmen Tiergeräusche nach und sie entscheidet mit, welches
Modell sich heute an ihren Körper schmiegen darf. Stoffwindeln und ich – es ist Liebe. Zur
Natur und zu meinem Kind.

Stoffwindeln - Eine Liebesgeschichte
Stoffwindelliebe – muh, hüh, natt natt

Wer nun auch überlegt, umzusteigen oder direkt mit Stoffwindeln zu starten, dem lege ich
eine Stoffwindelberatung nahe. Ausgebildete Beraterinnen findet man im ganzen Land
verstreut auf der Seite der Stoffwindelexperten. Ich berate in Oldenburg (Oldb) und umzu
und freue mich auf eine Nachricht von euch.

________________________________________________________________________

Am Ende ist es wie immer- jeder muss selber wissen, was in eine Familie und ihren Alltag passt, und was nicht. Wer aber offen für Alternativen zu Wegwerfwindeln ist, dem kann ich nur Mut machen: Try! Am Besten natürlich, mit einem Profi an der Seite. Manchmal reicht aber auch schon eine andere Stoffie-Mutter, um den Dschungel der Internetbeiträge zu diesem Thema zu lichten. Man muss (auch wenn es sich oft so anfühlt) auch gar nicht studiert haben, um Stoff an des Kindes Hinterteil zu klemmen. Es wird weder explodieren, wenn Ihr die „falschen“ Einlagen verwendet, noch wenn es in Pampers liegt. Was nämlich wirklich zählt, sind Mütter, die ihre Kinder lieben und ihren Alltag bewältigen können. Nicht mehr und nicht weniger.

In diesem Sinne: Küsst die Kinder und wenn gerade zur Hand auch gerne mal den Kinderpo!

Eure Julia

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.