Familie Flodder – Ein Rant. Teil 2.

Familie Flodder - Ein Rant. Teil 2.

Ihr erinnert Euch an den Arztbesuch, von dem ich unlängst schrieb? Und dass ich das Gefühl hatte, da stimmt was nicht? Tjanun, Spoiler: Wir wurden von Ist-nicht-unsere-Kinderärztin-sondern-nur-näher-dran-als-der-eigentliche-Kinderarzt-und-bei-letzterem-war-ständig-belegt-und-ich-war-eben-in-Sorge auf Herz und versagende Nieren hin geprüft und beäugt. Und zwar auf Anzeichen von Vernachlässigung oder Überforderung.

Im Nachhinein wünschte ich mir, ich hätte ihr ernsthaften Grund zu der Annahme gegeben. Dann hätte ich ihr Verhalten verstanden. Stattdessen saß ich ratlos, traurig, mit dem Gefühl alles falsch gemacht zu haben und null Ahnung wie die Kinder zu Bindehaut- und Mittelohrentzündung kommen, da. Tatsächlich habe ich ein paar Stunden gebraucht, ehe ich meiner Mutter gegenüber vom Besuch bei der Ärztin erzählen konnte und dem komischen Verhalten. Beim Erzählen dämmerte es: Die hielt uns für sowas wie Familie Flodder. Die hat die Kinder auf Vernachlässigung gecheckt.

BÄM!

Familie Flodder- Ein Rant
Wer spielt, wird dreckig- isso.

Meine Ma hat mir da mal aus meiner Filterblase herausgeholfen. Warum diese Ärztin uns so mittel höflich durchgecheckt hat, alle vier? Ich fang mal an: Weil ich drei (!) Kinder habe. Eines davon hatte ein Loch am Knie der Hose und nur ein Unterhemd mit Softshelljacke drüber. Keinen Pulli. Wollte es eben nicht. Selbstbestimmung und so. Mit fünf. Bei uns geht sowas klar. Bei der Ärztin eher nicht. Weiter gehts:

Das mittlere Kind trug noch Spuren des kurz vorangegangenen Frühstücks auf Gesicht und Shirt. Das Böhnchen war ohne Jacke und Mütze unterwegs. Ich hatte auf der Schulter und überall sonst weiße Rotzspuren vom Kind. Das war schließlich krank. Und meine Ballerinas waren von der Auffahrt zur Werkstatt dreckig. Meine Handtasche trägt die Spuren etlicher Spielplätze und enthält drei Kubikmeter Sand. Die Haare des Größten sind vom Wind zersaust und die Flusen des Mittleren haben noch nie einen Frisör gesehen. Das Baby hat seine jähe Freude an Mais-Pops und die verwandeln sich binnen Sekunden nach dem Anlecken in gelben Sekundenkleber. Außerdem vergesse ich immer, hinter seinen Ohren sauber zu machen.

Und deswegen dachte die Ist-nicht-unsere-Kinderärztin-sondern-nur-näher-dran-als-der-eigentliche-Kinderarzt-und-bei-letzterem-war-ständig-belegt-und-ich-war-eben-in-Sorge, dass ich überfordert bin und eventuell sogar die Kinder vernachlässige.

Wisst Ihr, was ich denke? Ich denke, das ist riesengroße KACKSCHEIßE.

Okay, ich bin ein bisschen emotional. Rein objektiv betrachtet ist es wunderbar, dass es Menschen gibt, die mit offenen Augen durch ihren superwichtigen Job gehen und früh sehen, wenn Kinder Hilfe brauchen. Für viele Kinder ist das die einzige Chance und auch für viele Eltern ist es eine einmalige Gelegenheit, wenn ihre Überforderung gesehen und gezielt angesprochen wird. Aber da gibt es halt zwei Einschränkungen: Zum einen macht der Ton die Musik und das, was ich da gehört habe, war definitiv die Kategorie Radetzky Marsch. Ich bin eine erwachse Frau (okaaaaay, halbwegs erwachsen) und Mutter von drei Kindern, verdammt. Mir muss keiner den Marsch blasen, darin bin ICH die Expertin.

Törööööö!

Familie Flodder- Ein Rant
Selbstbestimmt essen. In jedem Alter eine äääh… schöne Sache!

Und zum Anderen: Was sind denn so die Anzeichen für Verwahrlosung und Vernachlässigung? Dreckige Fingernägel vom Spielen im Sand? Kaputte Hosen vom Räubern in den Bäumen? Beikostbrösel überall im Beikostalter? Wollt Ihr mich verarschen? Ich sag Euch mal was: All diese Dinge und noch viele mehr, die mir seit einigen Monaten immer wieder missbilligend vor Augen gehalten werden, sind genau die, für die ich mit „nur“ zwei Kindern gefeiert wurde. „Oh wie schön, deine Kinder dürfen sich auch mal dreckig machen!“, „Klasse, wenn mal eine Mutter Räuberklamotten hat, die auch kaputt gehen dürfen.“, „Gott, das Kind lernt Essen, da ist das immer so!“.

Ja, und jetzt mit drei Kindern ist das plötzlich ein Zeichen dafür, dass ich es nicht hinkriege oder was? Sind die denn von allen guten Geistern verlassen? Natürlich sehe ich aus wie Schlunz, wenn ich nicht aufpasse, weil: Selbst wenn ich aufpasse wie ein Schießhund, wischt ständig irgendein Kind seine Rotznase an mir ab oder eben die dreckigen Hände (ha! Ironie!). Logisch stehen meine Haare leicht angefettet in alle Richtungen, wenn ich meine Abende beim Einschlafbegleiten statt in der Badewanne verbringe und am nächsten Morgen mit durch die Bäume tobe. Meine Schuhe müssen dreckig und oll sein, wenn ich Autos in Werkstätten fahre und vorher nochmal kurz selber drunter lag um Klappen festzumachen und unauffällig Rost wegzukratzen.

Mooment.

Wieso in drei Teufels Namen sollte ich unsere ohnehin schon vollgepackten, actionreichen Tage mit so einer für uns so überflüssigen Sache wie einem täglichen Porentief-Waschgang der Kinder belasten? Dafür, dass sich Madame Ist-nicht-unsere-Kinderärztin-sondern-nur-näher-dran-als-der-eigentliche-Kinderarzt-und-bei-letzterem-war-ständig-belegt-und-ich-war-eben-in-Sorge besser fühlt, wenn sie uns ankucken muss? Gilt es denn nicht, dass selbst die kranken Kinder fröhlich und aufgeschlossen waren? Warum sieht sie nicht, wie bereitwillig und ohne jede Scheu jedes der Kinder sich (ohne Begrüßung übrigens) untersuchen, anfassen und beäugen ließ? Die wortreichen Erklärungen und blumigen Erzählungen des großen Plappermauls sind kein Indiz für nix? Das vertrauensvoll kuschelnde Baby auch nicht? Das brav wartende Mittelkind ebenfalls nicht?

Es zählt nicht, dass ich von einem Kind zum nächsten hüpfe, versuche jeden zu hören und jedem zumindest einen Teil dessen zu gewähren, was si*er sich wünscht? Keine Punkte für meine Augenringe und meine dreckige Handtasche voll Stoffwindeln und Kinderspielzeug? Kacke, ey. Als wäre ein Lacoste Shirt ein Garant für ein harmonisches Elternhaus.

Dann findet mich eben assi.

Aber ich bin es ganz gewiss nicht. Und ich bin dafür, dass auch diejenigen, die offene Augen für Vernachlässigung haben müssen, einen zweiten Blick riskieren. Statt sich von der Zahl der Kinder irre führen zu lassen. Dreckige Knie können viele Ursachen haben. Schön gespielt zu haben ist nicht die abwegigste. Aber die schönste. Übrigens auch bei Erwachsenen. Und statt belehrend bemeckert zu werden, hätte ich gerne gewusst, wie so eine Bindehaut- und Mittelohrentzündung zustande kommt. ob ich vorbeugend in Zukunft was tun kann. Was sich vereinfacht während einer solchen Entzündung im Körper abspielt und wie ich dem Körper mitsamt geliebtem Kind etwas Gutes tun kann. Solche Infos nämlich bin ich von unserem eigentlichen Kinderarzt gewohnt. Weil die für mich und unsere Familie essentiell wichtig sind. Und ich schwöre hoch und heilig: Wenn es zu unserem eigentlichen Kinderarzt geht, sind die Kinder nicht sauberer, als sie es an diesem Tag waren. Aber ich bin im Gegensatz zu diesem Tag hinterher schlauer. Tja. Ich sag mal so: In Zukunft investiere ich gerne wieder in Buskosten oder Wartezeit. Denn dieser Arztbesuch war eine dermaßene Nullnummer- sowas fieses hatte ich lange nicht mehr.

Küsst Eure Kinder. Ich bin jetzt traurig und platt. Ich mag die Schublade nicht, in der wir neuerdings offensichtlich wohnen. Aber solange meine Kinder und mein Mann dabei sind, mache ich es uns hier schön.

Eure Julia

Familie Flodder- Ein Rant
Ps.: I am ready to fight, Ihr vorurteilsbehafteten Lauchzwiebeln!

Du magst vielleicht auch

7 Kommentare

  1. ‪Die gute Absicht der Dame in allen Ehren (und den Namen, den du ihr gabst, feiere ich hart 😂). Aber in dem Job sollte man auch ein klein wenig Plan haben, wie man mit Leuten spricht, ohne die vollends vor den Kopf zu stoßen. ‬
    Ich wünsch dir genug Energie, um dir diese Haltung zu bewahren. Mir erscheint die nämlich sehr richtig 💜.

  2. So, nun muss ich doch noch mal kommentieren 🙂
    Wir wohnen in der selben Schublade und ich fühle mich da sehr wohl. Wir sind viele 😉 … Also lass dich nicht durch plakative, engstirnige Vorurteile dieser Ärztin ärgern. Wer Vorurteile hegt und was sehen will, findet seine „Beweise“.
    Es tut mir leid, dass es so gelaufen ist und hoffe, dass du diese Praxis nie wieder betreten musst.

    Meine liebsten Ärzte haben übrigens alle selbst 4 Kinder 😉 …

    Schönen Abend
    Andrea

    1. Jetzt wo du`s sagst: Mein Herzensarzt hat auch vier Kinder. XD
      Und wenn das so ist, dann mag ich die Schublade doch, denn da bin ich in bester Gesellschaft! <3

  3. Liebe Juja! in dieser Schublade wohnt Ihr doch gar nicht, Du schreibst doch selbst, dass Euer eigentlicher Kinderarzt Euch super behandelt! und nur weil diese Ärztin Dich so behandelt hat, heißt das ja noch lange nicht, dass Euch alle in eine Schublade stecken. Aber dass das Scheisse war und verletzt, ist keine Frage! allerdings ist Deine Erwartung nicht warten zu müssen auch ganz schön heftig. ich kenne fast keinen Arzt bei dem man nicht warten muss, egal ob mit oder ohne Termin. hattest du angekündigt, dass Deine Kinder „Matschaugen“ haben? hast Du es an der Anmeldung nachdem Ihr ins Wartezimmer geschickt wurdet nochmal betont? die Anmeldung hätte es normalerweise auch selbst sehen müssen und Euch allein deshalb nicht ins Wartezimmer schicken dürfen, aber anscheinend betrifft die Kompetenz dieser Praxis ja nicht nur die Ärztin…, dass die Dir dann auch noch die Hand geben will spricht Bände. hat sie wenigstens ihre Hände desinfiziert nachdem sie die Kinder untersucht hat, bestenfalls auch zwischen den Kindern?
    Lass Dich von der nicht unterkriegen! geh dort nie wieder hin! und sei dankbar, dass Ihr so einen tollen Kinderarzt habt! Du machst das gut mit Deinen 3 Wickingern! wirklich, wie Du das Verhalten Deiner Kinder während dieses Arztbesuchs schilderst, zeigt einfach, dass Du das echt gut hinkriegst! wenn, dann solltest Du Dich in diese Schublade stecken 😊

    1. Liebe Anna, danke für Deinen Kommentar!
      Die Sache mit dem Warten war tatsächlich ironisch gemeint 😉 Ich warte zwar bei „unserem“ Arzt quasi nie, aber ich weiß schon, dass das ziemlich besonders ist. Ich hatte tatsächlich genau angekündigt, womit wir ankommen und zwar aus genau diesem Grund. Ich habe auch tatsächlich den Verdacht, dass meine Nachfrage ob Wartezimmer mit Bindehautentzündung okay sei, eher belächelt wurde. Tja – da kann ich dann auch nicht helfen… Habe aber peinlich drauf geachtete, dass wir nicht irgendwelche armen Tröpfchen anstecken, das wäre arg fies.
      Die Moral von der Geschicht ist einfach: Ich bleib bei meinem großartigen Zauber-Kinderarzt und dann ist erstmal wieder alles in Butter 🙂 Und für den fall der Fälle habe ich einige Mütter in dieser Schublade entdeckt, die meiner Meinung nach ziemlich rocken- in der Gesellschaft bin ich gerne 😉

  4. Liebe Juja,
    ich mag deine Art zu schreiben und gerade den Beitrag „Flüssige Liebe“ fand ich wunderschön. Ich kann deinen Frust über die Art und Weise der Kinderärztin verstehen. Nun bin ich selber Mama und arbeite auch als Ärztin. Keinesfalls möchte ich die Kinderärztin in Schutz nehmen und ihre Art war sicherlich nicht ok. Trotzdem sehen wir viele (wirklich viele) Kinder, die vernachlässig oder auch nicht gut behandelt werden. Beim Kinderarzt gibt es auch keine Zeit für EINEN Patienten, sondern der Arzt hat immer mindestens zwei (plus Mama) oder drei (Eltern) oder mehr (Geschwister). Das heisst man muss schnell entscheiden/urteilen, weil einfach die Zeit pro Patient so gering ist. Wenn diese Ärztin mit ihrem vorschnellen Urteil vielleicht 9 Mamas verärgert aber bei 1 Mama tatsächlich richtig liegt – dann freut mich das für die Kinder. Denn um die geht es doch schliesslich.
    Liebe Grüsse!

    1. Liebe Laura, danke für Deine Sichtweise! Allerdings gebe ich zu bedenken: Wie viele der überforderten Eltern würden auf die vorwurfsvolle Art mit großer Dankbarkeit und anschließender Läuterung reagieren? Und wie viele würden die Vorwürfe zurückweisen, in Zukunft besagte Punkte erfüllen, wenn si*er zum Arzt geht und weiterhin im Teufelskreis von Überforderung und Angst steckenbleiben? Den Kindern hilft das dann ja auch eher null, oder? Joah, leicht suggestiv, ich weiß 🙂
      Grundsätzlich hast Du aber völlig Recht: Lieber einmal zu viel genau hinkucken, als einmal zu wenig. Für die Kinder. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.