Verschnupfte #12von12 im März 2018

#12von12 im März 2018

… Und schon wieder fast verpasst! Ein Glück, dass ich beim Einschlafstillen Twitter durchforstet habe und di*er zauberhafte*r  @zesyra mich daran erinnert hat. Di*er wartet nämlich leicht genervt auf K3 und schickt mich damit immer wieder auf eine Erinnerungsreise in den November letzten Jahres… Aber zurück zum Thema: Mehr #12von12 wie immer bei draussennurkännchen!

Das erste Aufwachen heute ist nicht ganz so cool, ich bin jetzt auch fies erkältet. Aber es beinhaltet, dass ich die (zugegeben sehr fröhliche) kleine Speckbohne an den Wikingergatten abgeben und noch eine gute Stunde nachschlafen kann- das ist Luxus!

#1von12

#12von12 im März 2018

Das zweite Aufwachen beinhaltet mieseres Wetter, fremde Männer vor meinen Schlafzimmerfenster im Hochparterre und den etwas ungelenken Versuch, sich da ohne Peinlichkeit aus der Affäre zu ziehen. Auflösung: Unser Dach wird wohl repariert und das genau vor unseren Schlafzimmer. Tjanun. Das Bild habe ich übrigens erst angezogen gemacht und nachdem ich dank Brille sicher war, keinerlei Persönlichkeitsrechte zu verletzen. Ich bin nicht sicher, wer von uns mehr erschrocken ist, der Bauarbeiter oder ich.

#2von12

#12von12 im März 2018

Dann wäre es auch schon wieder Zeit fürs Baby, ein bisschen zu schlafen, aber mit Schnupfen und Baustelle vor dem Fenster ist das gar nicht so einfach. Zum Glück war der Ausflug mit dem Wikingerpapa (ganz stereotyp: In den Baumarkt) spannend genug, dass am Ende die Erschöpfung siegte. (An der Nase hier gut zu erkennen: im Kinderfingernägelschneiden bin ich offensichtlich nicht so der Held.)

#3von12

#12von12 im März 2018

Die schlafende Bohne und der Fernseher geben mir die Gelegenheit, für einen Beitrag ein paar Bilder zu machen. Und dabei ein bisschen albern zu experimentieren. Aber irgendwie liebe ich Zitronen. Das ist so eine geile Farbe! (Man sieht auch ganz am Rande den Unterschied zwischen drei Handybildern oben bei mäßigem Licht und der Kamera meines Herzens. Die ist so cool, dass sie von selber schöne Bilder macht!)

#4von12

#12von12 im März 2018

Unterdessen ist der Wikingerpapa auf dem Sofa eingeschlafen- war wohl doch sehr aufregend, im Baumarkt, hm? Nein, keine Sorge. Er hat bis spät in die Nacht nach Trogbeuten für die Bienen und entsprechende Baupläne recherchiert. Denn gestern war der erste echte Eingriff in die Bienenvölker dieses Jahr. Bilanz: Mann zwei Stiche, ich einen und leider ein Volk, das den Winter nicht überlebt hat. Bis vor ein paar Wochen waren noch alle fit, aber dieser „Wackelkandindat“ hat uns schon im Herbst Sorge bereitet. Ich bin traurig, dass wir so viele tausend Bienen nicht gerettet haben. Und:  Teil des Volks war auch die heiß geliebte Inselkönigin. Dabei bin ich noch nicht ganz sicher, was letztlich ausschlaggebend war, denn im Bild zu sehen: Zuletzt hatten die Bienen sogar neues Futter eingetragen. Allerdings passiert es bei späten Kälteeinbrüchen hin und wieder, dass die Bienen trotz Futter im Stock verhungern. Das Futter ist dann zu weit von der Traube entfernt, in der die Bienen sich, die Königin und die Brut wärmen- oft reichen schon wenige Zentimeter, die für die Bienen bei Kälte unüberwindbar sind und ihr Schicksal besiegeln. Hach.

#5von12

#12von12 im März 2018

Trotzdem sollten wir nicht vergessen, den Großwikinger von der Tagespflege abzuholen, nech? Es ist so ein Schietwetter hier… Das macht mir und meinem Plan, diese Woche den Schrebergarten zu rocken echt einen Strich durch die Rechnung. (Ob das nach dieser Wildschweingeschichte je wieder ein echter Garten wird?) Und weil es halt so kuschelig ist, gibt es ein Wuschel-Vikings-United. Butterkeks hilft mir beim Foto.

#6von12

Während die Großen schlafen, muss ich die Kleinen lüften…

#7von12

… Und entdecke dabei erste Frühlingsboten!

#8von12

Weil die Herren der Schöpfung noch immer pennen, frönen Butterkeks und ich einer ungesunden Leidenschaft: Asia-Suppe oder Nuuunelsuppe, wie K2 postuliert.

#9von12

Währenddessen kostet k3 von der brüderlichen Duplo-Kunst und hinterlässt dabei eine beachtliche Schleimspur.

#10von12

Der Butterkeks entdeckt Feenflügel und ist sich sicher: Die gehören der Speckbohne. Ich muss an diesem Trickfilm mit der von Ottfried Fischer gesprochenen dicken Raupe denken…

#11von12

Zu guter Letzt ärgere ich mich ein bisschen über den ersten Bienenstich des Jahres und dass mein Körper das nicht lernt- was die Bienengiftkonzentration anbelangt, könnte ich schon lange selber eine Biene sein! Und dann kommt mir wieder die Raupe in den Sinn und ich verabschiede mich vorerst- wir sollten eventuell Mal noch was richtiges zu Abend essen und meine Jungs wecke ich auch. Ist schließlich fast sechs!

#12von12

Küsst Eure Kinder und springt in ein paar Pfützen!

Eure Julia

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Liebe Mama Juja, es war ja wirklich außerordentlich kalt in den letzten Wochen. Wie traurig, dass es so viele Bienen nicht durch diese Zeit geschafft haben. Aber das Foto von den Waben fasziniert mich, schon toll, was diese Tiere schaffen.
    Eine schöne Woche für Dich und Deine Familie! Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.