Pechvogelwochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Ihr Lieben, ich hatte es auf Facebook ja schon angekündigt: Irgendwie lief dieses Wochenende nicht ganz so, wie wir es geplant hatten. Am Freitag sollte unser Sommerhonig geschleudert werden, damit wir am Samstag auf das Kinderfest der Kleingartenvereins können und Sonntag Ersatzteile fürs Motorrad vom Ende der Welt zu holen. In der Theorie habt Ihr damit die zusammengestellt des Wochenendes. Aber auch nur da. Dazwischen war irgendwie nichts, wie es sollte… Wie es bei anderen lief? Wie immer bei Susanne von geborgen wachsen!

Ich müsste ja in Grunde am Freitag beginnen, aber wenn ich genau bin, liegt die Ursache der meisten Übel dieses Wochenendes am und im Donnerstag. Donnerstag mussten nämlich Bienenfluchten in die Völker, auf deren Honig wir es abgesehen hatten. Warum? Damit die Bienen aus den Honigräumen in ihre Bruträume klettern. Sonst nimmt man ja mit den Honigräumen auch die ganzen Bienen mit- und das finden die nicht so witzig. Verständlich. Also sollten die Fluchten rein. Ich will Euch nicht mit Details nerven. Aber eine Kleinigkeit noch: Bienen sind super gechillt. Esseidenn es ist heißschwüles Gewitterwetter. Dann sind sie Furien, wenn man sie stört. Jetzt ratet Mal, wie das Wetter am Donnerstag war.

Die Kinder waren übrigens den ganzen Donnerstag Abend im Gartenhaus. Zur Sicherheit. Und ich auch bald. Denn ich kann Kinder zur Welt bringen. Aber Bienenstiche mit Ansage aushalten kann ich nicht. Darum Fahnenflucht ins Gartenhaus, während der Kerl das Dilemma ausbaden muss.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Das Ergebnis der hochnotpeinlichen Fahnenflucht präsentiere ich Euch nicht in seiner vollen Schönheit und vor allem nicht zur Gänze. Denn Dreizehn Stiche an der ganzen Julia klingen spektakulär, sind aber eher unfotogen. Stattdessen ein Bild von Samstag. Warum Samstag? Vorher hätte ich die Hand einfach nicht ins Bild bekommen. (Alle anderen Stiche waren besser verteilt. Zum Glück. Oder so. Auch auf dem Gatten übrigens.)

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

 

Freitag, 21.07.2017

Der Freitag beginnt also so mittel glücklich. Ich kann nur einhändig agieren, bin erkältet und meine Laune ist mies. Aber es hilft ja alles nichts, der Honig muss aus den Waben, also ab in den Garten. Weil ich nur eine Hand und schlechte Laune habe, gibt es ein (älteres) Symbolbild von den Bienenbeuten. Okay, die Tatsache, dass die Bienen immer noch missgelaunt sind spielt vielleicht auch mit.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Wie missgelaunt merken wir schnell. Nicht, dass wir wieder gestochen werden (wie auch, ich halte mich ohnehin fern). Stattdessen demonstrieren die Damen ihren Unwillen, indem sie schlicht den Honigraum nicht verlassen. Also statt „Zarge abnehmen, ins Auto und los“ spielt ein anderer Film. „Zarge abnehemen, Bienen abschütteln, Bienen kommen zurück, Beuten ins Auto, Bienen abkehren, Bienen kommen zurück, nächste Beute, die Bienen werden immer mehr“ und dann das große Finale: „Tausende Bienen im Auto, da steige ich mit den Kindern nicht ein“. Kassenschlager, sage ich Euch.

Die gute Nachricht: Die Kinder beschäftigen sich schön.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Und sie sind auch außer Gefahr. Das der Vollständigkeit halber. Sie sind auch nach dem Beladen des Autos noch eine ganze Weile außer Gefahr. Denn der Wikingerkerl muss erstmal im Imkeranzug (!) eine halbe Stunde durch die Gegend fahren. Die Bienen im Auto sammeln sich in dieser Zeit an der Heckscheibe und können dann in großen Schwällen immer wieder frei gelassen werden. Dann schnell Deckel zu und weiter fahren. Klappt prima. Nach einer halben Stunde sind es nur noch tausen Bienen oder so… Zumindest können wir alle gefahrlos bis zur Liebseeligkeiten Oma reisen. Den zweiten Teil der Reise sogar mit offenem Kofferraum. Denn auch die Familie Liebseeligkeiten legt keinen gesteigerten Wert auf viele Bienen im Honig-Schleuder-Raum.

Nachdem wir dann festgestellt haben, dass alle Wechselklamotten und unser Proviant sich noch im Garten auf der Hecke befinden, fließt Honig. Nu isses auch schon egal.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Eine Wabe wurde am Stück bestellt, die legen wir noch zur Seite, dann müssen wir auch quasi schon wieder los. Ohne die eingetroffene Hilfe in Form von der Lübeck Oma und den Babysitter- und Hilfsdiensten der Liebseeligkeiten Oma und ihrem wunderbaren Mann wären wir aufgeschmissen gewesen. Puuuh. Familie rockt. Zumal ich an diesem Tag allein wegen der Hand schon ziemlich unbrauchbar war.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Satt also um neun die Beuten einzuladen und um zehn bei der Liebseeligkeiten Oma zu sein, waren wir erst um zwölf ohne Frühstück dort, konnten erst gegen eins mit dem Schleudern beginnen und haben den gesamten Keller mitsamt Garten verbient, weil einfach zu viele Damen nicht von ihrem Honig lassen wollten. Dank vereinter Kräfte aller Omas schaffen wir es dennoch rechtzeitig zur Judo-Safari des Großkindes- heute ist nämlich Leichtathletik dran und das liegt ihm.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Wo wir beim Liegen sind… Naja. Der Tag ist dann bald zu Ende. Ich habe keine Ahnung mehr, was wir zu Abend gegessen haben. Aber der Wikingerkerl hat hoffentlich bei dem anschließenden Ausflug in die Stadt noch etwas gefunden. Die Kinder und ich hatten auf jeden Fall noch mega-ungesunde Chips bevor wir alle gegen halb elf ins Bett gefallen sind. Wie Steine. Ich erinnere mich dunkel, dass der es Kerl bei seiner nächtlichen Heimkunft nicht mal bis ins Bett geschafft hat. Erst morgens krabbelte ein großer haariger Kerl in unser Bett. Ein Glück, Papa ist wieder da.

Samstag, 22.07.2017

Der Samstag beginnt ruhig. Muss er auch, alles andere wäre nach den letzten zwei Tagen unmöglich. Und als der Kerl ausgeschlafen hat, beginnt der Tag auch lecker.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Dann sollten eigentlich die leeren Honigräume wieder zu den Bienen in den Garten und wir auf ein sonniges und schönes Kinderfest des Kleingartenvereins. Wollt ihr nochmal raten? Ich verrate es Euch: Die Honigräume blieben im Auto und tropften dort noch einen Tag vor sich hin. Denn draußen tropfte das Wetter und das nicht zu knapp.

Ein Glück, dass die Kinder das nicht beeindruckt!

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Zumal der Verein nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt hat.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Der Tag für die Jungs ist gerettet. Aber sowas von. Die anderen fünf Kinder auf dem Fest freut es auch und die Dame beim Kinderschminken nimmt sich ordentlich Zeit für die Kunstwerke.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Nach Notfall-fast-wäre-ich-verhungert-und-hätte-den-Gatten-gefressen-aber-dann-haben-wir-doch-Döner-gefunden-und-noch-im-Auto-inhaliert  geht es einkaufen und plötzlich ist schon wieder Zeit fürs Bett. Die Zeit rennt. Der Regen rinnt.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Und wieder: Ab ins Bett, morgen steht nochmal einiges auf dem Plan. Gute Nacht Bagaluten!

Sonntag, 23.07.2017

Die gute Nachricht: Die Kerle sind ausgeschlafen. Die schlechte: ich nicht und die Laune ist schon wieder… Ach, was soll ich noch schreiben?! Zunächst müssten die Honigräume jetzt endlich in den Garten zurück und die vergessenen Klamotten dort von der Hecke eingesammelt werden. Die Kinder verlieren sich irgendwo im Dickicht des Unkrauts.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Wir haben tatsächlich Glück und schaffen es genau zwischen zwei Schauern in den Garten und zurück. Und die blöden Bienen benehmen sich auch endlich wieder. Herrje. Dann aber flugs weiter im Text: Ersatzteil für des Gatten Motorrad vom A*** der Heide abholen. Eigentlich ja auch einfach ein schöner Ausflug. Untermalt von Naschkram.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Ersatzteil einladen und wieder zurück, jetzt aber mit was wirklich leckerem.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Dann schnell wieder zur Liebseeligkeiten Oma, prüfen, wie viele Bienen den Keller noch unsicher machen und wie groß das Chaos ist, das wir am Freitag hinterlassen haben. Ergebnis: Die Gute hat alles für uns geputzt und aufgeräumt. Schon wieder Glück gehabt! (Und hübsch ist es da auch wie immer)

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Dann besuchen wir alle zusammen noch ihren neuen Schrebergarten. Schließlich wartet zu Hause auch nur Arbeit auf uns…

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Während die Kinder im Schlafraum der Laube spielen, sammelt die Liebseeligkeiten Oma uns ein „paar“ schwarze Johannisbeeren, weil ich die so sehr liebe.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

Okay, nicht nur ein paar. Richtig viele. Und mit diesem Reichtum beende ich auch dieses Wochenende. Erstens ist es schon halb neuen und zweitens soll man ja aufhören, wenn es am Schönsten ist. Irgendwann wird hoffentlich auch unser Abendessen soweit sein und wir freuen uns auf Pellkartoffeln mit Quark. Mit Knoblauch und Frühlingszwiebeln aus dem eigenen Garten. Ein versöhnlicher Abschloss, oder?

Ich  kratze noch ein bisschen wie eine Wilde an meinen Stichen und hoffe, Euer Wochenende war in etwa so, wie unseres aufgehört hat. Sonnig und lecker.

Wochenende in Bildern 21.-23.07.2017

 

Küsst die Kinder und macht bei Gewitterwetter keine Bienenbeuten auf. Im Ernst.

Eure Julia

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.