Montag-Morgen-Chaos Queen

Montag-Morgen-Chaos Queen

Moin Ihr Lieben! Es ist Montag Morgen, halb zehn im Chaos. Im Chaos? Im Chaos. Es war schließlich Wochenende und mir scheint es, als wäre wirklich egal, wie viel Mühe ich mir gebe. Denn spätestens Montag Morgen bricht das Chaos über mich herein und ich habe keine Ahnung, wie ich das in den Griff bekommen soll.

Weiterlesen

Zum Da-Sein gehört mehr als Anwesenheit

Zum Da-Sein gehört mehr als Anwesenheit

Ich bin jetzt schon gefühlt ewig eine Ausschließlich-zu-Hause-Mutter. Naja okay, nicht ewig, aber schon ziemlich lange. Und in dieser Zeit war ich vom Butterkeks (heute 2) kaum mehr als wenige Stunden im Monat getrennt. Eins könnte also behaupten: Ich war zwei Jahre lang 24 Stunden am Tag für ihn da. War ich aber gar nicht. Also, ich war schon da. Aber zum Da-Sein gehört einfach mehr, als nur bloße Anwesenheit. Und das ist auch verdammt gut so!

Weiterlesen

Autschn! Kinder, Schmerz und Trost.

Autschn! Kinder, Schmerz und Trost.

Bei Babies ist die Sache ziemlich einfach und klar: Säuglinge darf eins nicht schreien lassen. Nie. Denn wenn sie schreien, dann aus einem guten Grund. Welcher das sein mag, das erschließt sich uns nicht immer gleich. Aber die Notwendigkeit des Trostes, die erkennen die meisten Eltern zum Glück sofort. Bei größeren Kindern scheiden sich aber irgendwann die Geister. Manchmal sogar mein eigener an den eigenen Kindern. Also ein Geist reicht, glaubt mir. Denn je älter die Kinder werden, desto schwerer finde ich es, Kriegsgeheul (wirkungsvoll, nötig aber ohne Trostbedarf) von dem Geheul zu unterscheiden, das nach elterlichen Schulter und ganzganz viel Trost ruft.

Weiterlesen

Wochenende in Bildern 19.-21.01.2018

Wochenende in Bildern 19.-21.01.2018

Neues Jahr, neues Glück und mein erstes #WiB in diesem Jahr. So langsam sollten wir wohl zu fünft angekommen sein, die kleine Wikingerbohne ist gut zwei Monate alt und irgedwie denke ich immer, jetzt sollte ich wieder zu meiner alten „Form“ gefunden haben. Was ich fand sind alte Socken, volle Windeln und eine ganze Menge Wäsche. Von Form und Ordnung sind wir so weit entfernt wie nie, aber ich habe die Befürchtung: Besser wird das nicht mehr. Andere Formen gibt es wie immer bei Susanne von geborgen wachsen– enjoy!

Weiterlesen