#Werbung: Farbflash für den Sommer mit Babauba

#Werbung Farbflash für den Sommer mit Babauba

#Werbung

Ihr Lieben, ich schätze es überrascht Euch wenig, wenn ich sage, dass ich eigentlich im Team Second Hand Klamotten bin. Ich habe keinen Schimmer, wie ich das finanziell machen würde, für meine drei Räuberkinder alle Klamotten neu zu kaufen. Quasi alle zwei Wochen. Denn die wachsen ja einfach wie Unkraut, diese Kinder! Und die ganz ganz günstigen Kleider vom Discounter riechen nicht nur schon toxisch, die fallen bei uns durch bloßes  Ankucken in Fetzen vom Kind. Solchermaßen mit Ansprüchen augestattet, bin ich von vornherein schnell auf Flohmärkten gelandet und bereute es bisher echt noch nie. Aber ausgewählte Stücke, die gibt es neu. Manchmal sind das Schuhe. Heute ist es aber was ganz abgefahrenes: Klamotten von  Babauba.

Weiterlesen

Flüssige Liebe

Flüssige Liebe

Warning: Contains Brüste. Nicht die von Models und nicht von Profis abgelichtet. Sondern in bestimmungsgemäßem Gebrauch. Wer das nicht sehen mag: Lieber wegklicken!

Moin Ihr Lieben! Ihr habt es unlängst gelesen: Nicht immer geht alles ganz glatt mit mir und der Stillerei. Obwohl ich mich wirklich nicht beschweren kann. Denn im Großen und Ganzen klappt es eben doch recht reibungslos. Darüber bin ich sehr froh und mir ist durchaus bewusst, dass diese drei ziemlich glücklichen Stillbeziehungen leider ein ziemliches Privileg sind. Eben weil das so ist, habe ich Euch vermutlich nie erzählt, was für mich der alleraller schönste Teil dieser Sache ist. Denn ich will niemanden vor den Kopf stoßen, di*er nicht stillt. Ich gehe immer davon aus, dass es egal ist, wie die Milch ins Kind kommt- per Brust oder nicht. Allerdings ist mir dann siedend heiß eingefallen: Ich habe von Fläschen und Co keine Ahnung. Aber ich gehe jetzt ganz dreist mal davon aus, dass das da einfach ganz genau so ist, wie beim Stillen auch. Ich Schnellmerker. Mund auf. Milch rein. Kind kuscheln.

Weiterlesen

Nachtschreck

Mein liebes, mein heiß geliebtes Baby,

Meine kleine niedliche Speckbohne, mein Böhnopterix, mein einzigartiges Therapie-Baby. Letzte Nacht tut mir von Herzen leid. Ich weiß weder, wie ich es erklären soll, noch, wie ich das wieder gerade biegen soll. Weil mein Herz Erleichterung braucht, schreibe ich Dir. Ich hoffe, Du fühlst, was Du noch nicht verstehen kannst. Ich hoffe, ich kann Dir zukuscheln, was ich Dir nicht erklären kann.

Weiterlesen

Von Hebammen und Hupen

Von Hebammen und Hupen

Ich schrieb schon einen Tweet dazu. Aber es muss nochmal in der langen Variante raus. Eigentlich kann ich es ohnehin nicht oft genug und nicht laut genug herausbrüllen: Ich brauche meine Hebamme und ich will nicht, dass sie mir wegrationalisiert wird. Und auch nicht, dass das indirekt durch horrende Versicherungsbeiträge oder durch beängstigende Gerichtsurteile geschieht. WIR alle brauchen unsere Hebammen. JEDE*R sollte eine haben.

Weiterlesen
1 2 3 6